Der Traumfänger

 

Eine uralte Legende und Tradition der Indianer Nordamerikas:

 

Nach einer nordamerikanischen Legende fangen Traumfänger, die im Schlafzimmer herumfliegen, Träume. Kleinen Kinder und Neugeborenen wurden sie deshalb als Amulett über die Wiege gehängt, um sie vor Krankheiten und bösen Geistern und Albträumen zu schützen.

Kunstfertig aus Leder und Federn gearbeitet, werden diese Traumfänger über Wiegen und Betten angebraucht.

Gute Träume schlüpfen durch die Netzöffnung des Traumfängers und gleiten hin zum Schlafenden, der ihnen nach den Aufwachen dann nachsinnen kann. Albträume dagen bleiben die ganze Nacht über im Netz gefangen und werden schließlich von den ersten Sonnenstrahlen der Sonne vernichtet.

Für die Indianer sind Träume und Visionen genauso wichtig wie die Realität. Tiere und Wälder können uns in eine andere, eine mystische Welt versetzen, deren Ursprung im Nebel längst vergangener Zeiten verborgen liegt.

Am Anfang gab es zwischen Mensch und Tier keinen Unterschied, alle Geschöpfe lebten gemeinsam auf der Erde, ein Mensch konnte sich, wenn er es wünschte, in ein Tier verwandeln und ein Tier konnte zum Menschen werden. Alle sprachen ein und dieselbe Sprache, Wörter waren Magie und der Geist besaß mystische Fähigkeiten, ein zufällig gesprochenes Wort konnte erstaunliche Folgen haben.

Plötzlich wurde es lebendig und Wünsche wurden war, es mußte nur ausgesprochen werden.

Das hier ist so ein Traumfänger.

05-Beispielbilder.JPG

 

Ich behaupte, dass ein Mensch, der normalerweise nicht mehr weiß, was er geträumt hat, sich hiermit vielleicht doch daran erinnern kann. Mir selbst fällt ein Traum oft erst nach vier oder fünf Tagen wieder ein. Machmal dauert es sogar noch länger, manche sehen den Grund dafür darin, dass zuerst die bösen Träume verjagt werden müssen. Wenn jemand, der sich vor dem Schlafengehen so einen Traumfänger über sein Bett hängt, gefragt wird, was das sei, könnte er antworten: "Dass vertreibt meine schlechten Träume!" Aber im Grunde ist das nicht ganz richtig.

Träumen wird hier immer eine große Bedeutung beigemessen. Als stiller und wohlwollender Gefährte ermöglicht ein Traumfänger den Zugang zur Gedankenwelt der Indianer Nordamerikas, die sich schon immer mit der Natur stark verbunden gefühlt haben.

Der Traumfänger ohne Anfang und ohne Ende symbolisiert die Zeit. Alles, was die Kraft des Universums ausmacht, ist kreisförmig, ein Kreis ist rund und die Erde ist rund wie ein Ball und die Sterne sind es auch, der Wind wirbelt in Kreisen, die Nester der Vögel sind rund, die Bahn der Sonne beschreibt einen Kreisbogen, genau wie die des Mondes und sie selbst sind ebenfalls rund.

Der Kreis verkörpert die Gesamtheit des Raumes im ganzen Universum. Er versinnbildlicht auch unseren eigenen persönlichen Raum und alles in uns und um uns als individuell.

Ein Kreis des Gewahrseins, der als Spiegel enthüllt, wie das eigene Leben mit Energie geladen und geformt wird und wie alles mit allem in Verbindung steht.

Auch die Jahreszeiten bilden einen großen Kreis und kehren immer zur gleichen Zeit wieder, das menschliche Leben ist ein Kreislauf, von Kindheit zu Kindheit und so ist es mit allen Dingen, denen eine gewisse Kraft inne wohnt. Daher sind auch unsere Zelte rund wie Vogelnester und all unsere Tipis.

Zusammen bilden sie einen Kreis, den Kreis der Nation, so will es der große Geist. So ein Traumfänger kann sehr viel symbolisieren, der Kreis steht für Husky, also für die Erde, wir sehen in ihr unsere Mutter, die Erde ist unsere Mutter. Der Traumfänger ist rund und symbolisiert somit die Erde. Außerdem steht er auch für die Familie mit all ihren Bindungen, es gibt dafür die verschiedensten Deutungen. Wie man anhand des Traumfängers sehen kann, ist alles miteinander verbunden. Schließlich sind alle Bindungen, die man hat, miteinander verknüpft. Dieses ganze Gebilde ist aus einer Schnur geknüpft worden, ein einziges Band wird zu diesem Motiv verarbeitet und wenn man fertigt ist, bleibt in der Mitte eine kreisförmige Öffnung.

Wenn sich jemand nun daran macht, einen Traumfänger herzustellen, lässt er gewissermaßen einen Teil seines Geistes mit hineinfließen und auf diese Weise verleiht er ihm magische Kräfte.

Der Traumfänger spiegelt unser Innenleben wieder, jeder Traumfänger, der von kundigen Händen gemacht wurde, wird zu einem stummen Boten, der uns tief in der Nacht unsere Träume zuführt.

07-Beispielbilder.JPG

© 2010 Chalima Mike Gersdorf